Geheimnisvolle und magische Raunächte

Räuchermischungen HippieSoul

Geheimnisvolle Raunächte

Eigentlich wollte ich gern meinen jährlichen Räucherworkshop am 21.12.2020 geben. Es ist jedes Jahr der am besten besuchte Kurs. Noch bevor der Lock Down kam, bin ich über meinen Schatten und meinen Schweinehund und über meine Ängste gesprungen, ja über alle drei und habe ihn abgesagt. Da ich wie oben geschrieben, schon wusste, dass ich keine Kraft dafür haben werde. Das Annehmen der eigenen Bedürfnisse ist für ein wichtiger Entwicklungsprozess. Wenn auch du Übergänge, Weiterentwicklungen und den Duft des Neuen magst, lade ich dich dazu ein dieses Jahr in die Raunächte einzutauchen.
Die Raunächte sind ganz wunderbar ruhige, besinnliche, magische und visionäre Tage „zwischen den Jahren“.

Da sich unser Sonnenkalender und der Mondkalender um genau diese 12 Rautage und 13 Raunächte unterscheiden, sind sie so besonders. Sie schließen eine Lücke zwischen dieses Kalendern und gelten als Tor zur Anderswelt, zur Traumwelt, zu allem Verborgenen in und außerhalb von uns. Der Name Rau(h)nacht kommt einerseits vom Begriff Rauch, da zu diesen Tagen traditionell geräuchert wurde, in den Alpenländern auch heute noch. Andererseits leitet sich Raunacht  von „Rau“ ab,  und bezieht sich auf die „Wilde Jagd“ um Wodan, dem germanischen Gott, die in diesen Nächten ihr Unwesen treiben. Etymologisch zutreffender scheint die Ableitung von dem mittelhochdeutschen Wort rûch (haarig) zu sein. Das Tierfell, die Rauch- oder Rau(h)ware, weist auf die enge Beziehung des Menschen zu den Tieren hin, die in diesen Nächten besonders stark erlebt werden konnte. Achtet doch mal auf eure tierischen Mitbewohner, ob sie das eine oder andere euch mitteilen möchten.

Die Zeit ist dafür geeignet, dass man sich nicht nur erinnere an das Gegenständliche der weltlichen Welt, sondern an die Empfindungen, die uns begleitet haben während dem vergangenen Jahr. Wahrhaft leben wir uns also wieder hinein in den Erdgeist oder auch Muttererde, mit dem wir zusammen doch eine Ganzheit bilden, und mit dem lebte das alte, hellseherische Erkennen. Deshalb ist diese Zeit wunderbar um zu Orakeln.
Ich beginne am 21.12. um räume schon einiges auf, erledige alles, was ich nicht mit ins neue Jahr nehmen möchte, damit ich wirklich Ruhe habe.
Ab dem 24.12. nehme ich mein Traumbuch hervor und notiere mir meine Träume von jeder Nacht, wie lapidar sie auf den ersten Blick auch wirken mögen. Diese zwölf Nächte stehen für die zwölf Monate des kommenden Jahres und können Themen enthalten, die uns beschäftigen werden oder worauf wir achten sollen.

Als ich im Mai diesen Jahres mir mein Traumbuch von den vergangenen Raunächsten nochmal hervorgeholt habe, war ich sehr überrascht, dass ich tatsächlich für den Mai von vielen Menschen geträumt habe, die in ihren Wohnungen eingesperrt waren, große WGs die entstanden sind und daraus ein Gemeinschaftsgefühl entstanden ist, das vorher nicht möglich war…

Als Ritual schreibe ich ein Raunachtsbuch, notiere Gedanken, Gefühle zu bestimmten Themen und nehme mir mind. 10 Minuten pro Tag dafür Zeit. Wenn ihr mehr Zeit dafür verwenden könnt, umso besser.

Als kleines Dankeschön für euch möchte ich diese Raunachtsritualanleitung heute schenken und euch als PDF zum Download bereitstellen. Wenn ihr Fragen habt, meldet euch gerne bei mir.

Also passende Räucherkräuter für diese Zeit nehme ich immer Beifuss, Weihrauch, Myrrhe, Johanniskraut, Mistel, Eisenkraut, Fichtenharz, Holunderholz, Rosmarin, Alant, Angelikawurzel und Salbei. Je nach Buch findest du unterschiedliche Empfehlungen. Dies ist meine persönliche intuitive aber auch wirkkräftige Auswahl. Ich verräuchere sie auf einer Räucherkohle, wie auf diesem Bild zu sehen. In dem Kelch ist noch Sand als Isolierung.

Aber das wichtigste für diese Zeit ist immer: Stresst euch nicht. Wenn ihr das Gefühl habt, ihr müsst nun auch noch dieses Raunachtsritual machen, neben allen anderen Dingen, dann lasst es weg. Diese zwölf Tage und überhaupt die dunkele Zeit des Jahres (vom 31.10. bis 10.01.) ist immer die Zeit, die wir zur Regeneration brauchen. Wenn wir es schaffen uns da zu erholen, gibt uns das Kraft für das ganze Jahr, so eine alte Weisheit.

Ich wünsche euch wunderschöne Raunächte, lauscht euren Träumen, träumt den Tag, umsorgt euch gut und eure Lieben, macht nur entspannende Dinge und zur Not:

Sagt alles ab !

Raunächte räuchern Feder